Selbsthilfegruppen und Fachgesellschaften

Selbsthilfegruppen

Oft hilft es, über die Erkrankung und die Situation mit anderen Betroffenen zu sprechen und Meinungen, Erfahrungen und Gefühle auszutauschen. Die meisten regionalen Prostata-Selbsthilfegruppen sind unter dem Dach des Bundesverbands Prostatakrebs Selbsthilfe e. V. (BPS) organisiert. Der gemeinnützige Verein unterstützt Männer, die an Prostatakrebs erkrankt sind und deren Angehörige. Dem BPS gehören 234 Selbsthilfegruppen an, womit er europaweit die größte und weltweit die zweitgrößte Organisation von und für Prostatakrebspatienten ist.

Internetseite des BPS

Übersicht der Selbsthilfegruppen in Deutschland

Weitere Patienten-Selbsthilfegruppen finden Sie im Internet zum Beispiel durch die Suche nach den Stichworten „Selbsthilfe Prostatakrebs“.

Medizinische Institutionen und Fachgesellschaften

Medizinische Institutionen und Fachgesellschaften bieten für Patienten und Angehörige Informationen im Internet und zur Bestellung per Post. Eine Auswahl finden Sie hier:

Die Deutsche Krebshilfe stellt den sogenannten „Blauen Ratgeber“ sowie weitere Informationen und Texte kostenlos zum Herunterladen auf ihrer Webseite bereit:
Blaue Ratgeber der Deutschen Krebshilfe

Die Deutsche Krebsgesellschaft betreibt eine umfangreiche Informationsplattform für Patienten im Internet:
Onko-Internetportal für Patienten und Angehörige

Der Krebsinformationsdienst gehört zum Deutschen Krebsforschungszentrum und hält auf seinen Seiten umfassende Inhalte aktuell:
Patienteninformationen Prostatakarzinom des DKFZ

Der Berufsverband der Deutschen Urologen hat umfangreiches Wissen für Patienten auf seiner Internetpräsenz zusammengebracht:
Patienteninformationen Prostatakarzinom des BDU

Die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie hat eine Patientenleitlinie erarbeitet, die online eingesehen werden kann:
Patienteninformationen Prostatakarzinom der DGHO